Hummel Manufaktur GmbH - zur Startseite wechseln

Der offizielle Shop der Hummel Manufaktur. Das Original seit 1935.

Augenblick mal! Unsere neuen „Hummeln“ sind eine Augenweide

 

Jetzt schon an Weihnachten denken!

Unsere Neuheiten und exklusiven Sammlerstücke warten mit intensiven (An-) Blicken aus neuen Augen auf

Ob der kleine Jochen Edinger, der selbstvergessen mit seiner Eisenbahn spielt (Hum 465 „Wo fahr' ich hin?“), der allen Wetterkapriolen trotzende Schulbub (Hum 420 „Regnet's?“) oder unser kleiner Wandersmann (Hum 419 „Glück auf!“) - sie alle weisen ein ganz besonderes Kennzeichen auf. 

Unsere versierten Auszeichnerinnen erklären Ihnen, was sich an unseren Neuheiten geändert hat: Wir haben neue Augen für Sie!

Die Ausführung ist sehr arbeitsintensiv und dauert nun zwar doppelt so lang, „aber das Ergebnis kann sich sehen lassen!“ Mit dieser Meinung steht Brigitte Grell, die an der Figur „Glück auf!“ das Gesicht gemalt hat, nicht allein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hummel Manufaktur sind beeindruckt von der neuen Technik. Dabei wird mit einer Feder neben der klassischen Pupille mit Lichtreflex - wie Sie sie kennen und schätzen - auch ein Bogen für die Iris gezogen und diese anschließend mit einem Pinsel farbig koloriert. 

 

Klassisches Braun, softe Grün- und ausdrucksstarke Blautöne

Neben den klassischen Brauntönen hat die Hummel Manufaktur nun auch softe Grün- und ausdrucksstarke Blautöne im Programm. Die Figur des kleinen Jochen Edinger, der im Jahr 1938 auf Wunsch seines Vaters, eines Röntgenarztes, von Maria Innocentia Hummel porträtiert wurde, stand als Vorbild Pate. Ihn porträtierte die Franziskanerschwester mit blauen Augen ohne Wimpern - und genau so übernahmen die Künstler und Handwerker der Manufaktur die Umsetzung. Der kleine Bub, den Meistermodelleur Gerhard Skrobek im Jahr 1985 gestaltete, erhielt blaue Augen. Allerdings wurden lediglich fünf Exemplare hergestellt, die nie an die Öffentlichkeit gelangten.

 

Neuheit aus dem Archiv

Seither hütete die Manufaktur das Modell als mögliche zukünftige Edition in den Archiven. Nach 33 Jahren haben wir unser Archiv exklusiv für Sie geöffnet: Der kleine Jochen Edinger, der so selbstvergessen mit seiner Eisenbahn spielt, wurde neu aufgelegt. Mit blauer Iris und dunkler Pupille blickt der Bub verträumt in die Welt, in Gedanken immer noch bei seinem Spiel mit der Eisenbahn ...

Greifen Sie zu! Auf nur 500 Stück haben wir „Wo fahr' ich hin?“ limitiert. Neben dem Zertifikat erhält jedes Exemplar einen keramischen Aufsteller, der mit der Limitierungsnummer und dem Namen der Figur von Hand beschriftet wird. Jede Figur ist ein Unikat. Sichern Sie sich unser exklusives Sammlerstück, das gewiss im Wert steigen wird.


Mit unseren Neuheiten und ihrem besonderen Anblick schenken Sie pure Freude!

Mit der kleinen Prinzessin Charlotte (Hum 2410) erfreuen Sie im britischen Stil. Das artige Mädchen hat die Hände in den Schoß gelegt, ihre Haare sind mit einer Schleife gebunden und sie sitzt geduldig auf ihrem Schemel. Wer würde die kleine Charlotte bei diesem Blick nicht in sein Herz schließen? Genau wie unser Prinzesschen blickt auch die Figur „Regnet's?“ (Hum 420) mit blauen Augen in die Welt.

Dem kleinen Wandersmann „Glück auf!“ (Hum 419), haben unsere Auszeichnerinnen die rare Augenfarbe grün gegeben. Unser kleiner Indianer (Hum 2417), der von einer Anhöhe aus mit den Augen den Spuren der Büffel folgt, hat ebenfalls eine farbige Iris. Genau wie unser „Blue Jeans Wanderer“ (Hum 2413), der ersten „Hummel“ mit einer Jeans, halten wir Iris und Pupille in klassischen Brauntönen.

Sie sehen, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Grün, blau oder klassisches Braun. Was darf es denn sein? Winnetou-Fans kommen ebenso auf ihre Kosten wie Fans des britischen Königshauses und Liebhaber der klassischen Figuren.

Wir wünschen Ihnen eine gute Wahl.

Foto-2

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.